Bedingungen Ratenkauf Santander

Bedingungen für den Ratenkauf

1. Geltungsbereich und allgemeine Hinweise

1.1
Die Nachfolgenden Bedingungen gelten für zwischen uns und unseren Kunden abgeschlossene Verträge, bei denen die Zahlungsmethode Ratenkauf genutzt wird.Die vorliegenden Bedingungen haben im Konfliktfall Vorrang vor anderslautenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1.2
Ein Rechnungskauf ist nur für Kunden möglich, die Verbraucher gem. § 13 BGB sind und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Der Rechnungskauf gilt ausschließlich für Privatpersonen.

Bei Bestellungen mit Zahlungsart Ratenkauf müssen Rechnungsadresse und Lieferadresse des Kunden identisch sein.

1.3
Der Rechnungskauf wird in Kooperation mit der Santander Consumer Bank AG (Santander ) , Santanderplatz-Platz 1, 41061 Mönchengladbach, zur Verfügung gestellt.

2. Ratenkauf

Mit dem Ratenkauf entscheiden Sie sich, den Kaufpreis in monatlichen Beträgen über eine fest vereinbarte Laufzeit zu zahlen (Teilzahlungskauf ), wobei der erste monatliche Betrag oder der letzte monatliche Betrag von den sonstigen Beträgen abweichen können. Der Ratenkauf gilt für Beträge von mindestens 20 € bis maximal 750 €.

3. Laufzeiten Ratenkauf, Fälligkeit der Monatszahlungen

Hinsichtlich der Laufzeit Ihres Ratenkaufs können Sie zwischen unterschiedlichen Laufzeiten wählen. Die erste Monatszahlung wird 30 Tage nach Rechnungsdatum fällig; alle weiteren Monatszahlungen werden jeweils am entsprechenden Kalendertag des nachfolgenden Monats fällig ( Beispiel: Rechnungsdatum 08.04.2019, 1. Ratenzahlung 08.05.2019, Folgezahlungen jeweils am8. Des Folgemonats ).

4. Forderungsabtretung, Zuständigkeit für Kundenanfragen und Gewährleistung

4.1

Wir möchten Sie hiermit darüber informieren, dass die gegen Sie aus dem Ratenkauf bestehenden Forderungen an Santander abgetreten werden. Zahlungen können mit schuldbefreiender Wirkung ausschließlich an Santander geleistet werden.

4.2

An der Zuständigkeit für allgemeine Kundenanfragen (z.B. zu Ware, Leistungsumfang, Lieferzeit oder Versand ), Reklamationen oder die Abwicklung von Gewährleistungsansprüchen ändert sich durch die Abtretung; diese verbleibt bei uns als Ihrem Vertragspartner.touren,

5. Bonitätsprüfung, alternative Zahlungsmethoden

5.1

Die Zahlungsmethode Ratenkauf kann nur nach vorheriger Prüfung Ihrer Bonität angeboten werden.

5.2

Sollte aufgrund nicht ausreichender Bonität oder aus sonstigen Gründen die Nutzung des Ratenkaufs nicht möglich sein, bieten wir Ihnen eine alternative Zahlungsmöglichkeit an. Es steht Ihnen frei, den Vertrag unter Verwendung der alternativ angebotenen Zahlungsmethode abzuschließen oder aber den Bestellprozess abzubrechen.

6. Warnung: Folgen ausbleibender Zahlungen/Abtretung

6.1

Kommen Sie Ihrer Zahlungsverpflichtung nicht oder nicht vollständig innerhalb des Zahlungsziels nach, so geraten Sie ohne weitere Mahnung in Verzug. Wir wiesen darauf hin, dass Sie im falle des Verzugs zum Ersatz des durch den Verzug entstandenen Schadens verpflichtet sind. Der Verzugsschaden kann dabei insbesondere Kosten für Mahnungen sowie Kosten für zweckentsprechende Rechtsverfolgung ( z.B. Rechtsanwaltsgebühren ) beinhalten.

6.2

Für jede Mahnung kann eine Gebühr in Höhe von EUR 1,20 in Rechnung gestellt werden. Ihnen bleibt der Nachweis gestattet, dass ein Schaden überhaupt nicht oder nicht in dieser Höhe entstanden ist.

6.3

Eingehende Zahlungen werden-sofern Ihnen gegenüber mehrere Forderungen bestehen-jeweils auf die älteste Schuld angerechnet.

6.4

Ratenzahlungsverträge können im Falle eines Zahlungsverzuges unter folgenden Voraussetzungen gekündigt werden:

-Sie sind mit mindestens zwei aufeinander folgenden Teilzahlungen ganz oder oder teilweise und mit mindestens 10 Prozent des Nennbetrags des Darlehens in Verzug und

-Ihnen wurde erfolglos eine zweiwöchige Frist zur Zahlung des rückständigen Betrags mit der Erklärung gesetzt, dass bei Nichtzahlung innerhalb der Frist die gesamte Restschuld verlangt wird.

6.5

Die gegen Sie aus dem Rechnungskauf bestehenden Forderungen können jederzeit an Dritte abgetreten werden, insbesondere an Inkassounternehmen zum Zwecke der Beitreibung rückständiger Beträge